:: Home  >  Angebote  >  Gitarren & Bass  >  Mesa Mark V Head

Mesa Mark V Head

produktfeatures

Technische Daten:

  • Ausgangsleistung: 10W ClassA / 45W ClassA/B
  • 90W SimulClass pro Kanal umschaltbar (Multi Watt / Duo Class Endstufe)
  • Vorstufenröhren: 7 x 12AX7 
  • Endstufenröhren: 4x 6L6 (einfacher Röhrentausch dank festem BIAS)
  • BIAS Umschalter (6L6 / EL34) 
  • Reverb: Federhall 
  • Effektweg: Serieller Effektweg (mit Send Regler) 
  • Gleichrichtung: 1 x 5U4 (Röhrengleichrichtung für alle 10W Modes, Diodengleichrichtung für alle 90W Modes, wahlweise Röhren- oder Diodengleichrichtung bei 45W in Kanal 1 & 2, Kanal 3 in 45W Mode immer Diodengleichrichtung)
  • Kanäle: 3 unabhängige Kanäle mit insgesamt 9 verschiedenen Modes (Kanal 1: Clean / Fat / Tweed, Kanal 2: Edge / Crunch / MarkI, Kanal 3: MarkIIC+ / MarkIV / Extreme;
  • unabhängig pro Kanal: Gain, Treble, Mid, Bass, Presence,
  • Master, Graphic EQ On/Off/FS, Reverb
  • Sonstiges: Output Level Regler (über alle Kanäle), Solo Level Regler (fussschaltbar),
  • Full Power/Tweed Variac Schalter, 5-Band Graphic EQ oder Graphic EQ Preset mit Depth Regelung für jeden Kanal vorwählbar, Hard Bypass Schalter für Effektweg, Output, Solo, Lüfterkühlung (schaltbar)
  • Fußschalter: 8-fach Fußschalter (Kanalumschaltung, Solo, Reverb, Loop, EQ, Tuner Mute)
  • Maße: 25,5 x 58 x 30cm (H x B x T ca. Maße ohne Gewähr) 
  • Gewicht: 20kg (ca., ohne Gewähr) 
  • Finish: Gehäusebezug: Black Taurus / Grill: Black
  • Zubehör: Hülle 
  • Anschlüsse: Gitarren Input, Fußschalteranschluß, Externe Schalteingänge (für Kanalumschaltung, EQ, Solo) Speakerausgänge (2x 4Ohm, 2x 8Ohm), Slave Out (regelbar), Tuner Out (mit fußschaltbarer Stummschaltung)
produktabbildungen
MesaMarkVrear.jpg MesaMarkVfront.jpg MesaMarkVswitch.jpg MesaMarkVcross.jpg
Call
Lieferzeit: Sofort Verfügbar
0531 / 238560
Fragen Sie nach unseren Paketangeboten!

Mesa Mark V Head
10 bis 90 Watt Vollröhre

Der Mark V ist mehr als nur eine „best of“ Sammlung der bisherigen MESA/BOOGIE
Verstärker: In ihm spiegelt sich die Evolution des Gitarrensounds über Jahrzehnte
wider. Besonders berücksichtigt wurden dennoch Sounds aus den Verstärken Mark I,
Mark IIC+ und Mark IV: Frisch überarbeitet profitieren auch die diese älteren Sound-
Semester von aktuellen Technologien, sodass manch einer sagen wird, sie klingen besser
als das Original. Weiterhin treten beim Mark V auch neue, „britisch“ angehauchte
Schaltkreise gegen die klassischen Sounds an.

Eigentlich ist der Mark V eine ganze Sammlung von Verstärkern. Er enthält so viele
voneinander unabhängige Schaltkreise, dass man in der Tat nicht von einem einzelnen
Gitarrenverstärker sprechen kann. Die Vorstufe bietet drei voneinander völlig
unabhängige Kanäle: einfach bedienbar und natürlich über den Fußschalter anwählbar.
Allerdings verbergen sich hinter jedem einzelnen Kanal bereits mehrere Schaltkreise:
Pro Kanal sind insgesamt 3 sogenannte Modes über einen Mini-Toggle-Schalter in der
oberen linken Ecke des jeweiligen Kanals anwählbar. Die klanglichen Auswirkungen auf
den Sound beim Umschalten zwischen den Modes können in einigen Fällen dezent sein,
z.B. um musikalisch auf verschiedene Musikstile einzugehen. Um den einen oder anderen
Kultsound zu regenerieren gibt es aber auch teilweise drastische Unterschiede zwischen
den Schaltkreisen innerhalb eines Kanals, was sich auch in einer radikal unterschied-
lichen Klang- und Gainstruktur widerspiegelt. Diese Unterschiede können auch eine
komplette Neueinstellung des Kanals erfordern, wenn man die verschiedenen Modi
durchprobiert. Kanal1 bietet die untersten Gainstufen der 3 Kanäle und eignet sich
hervorragend als Rhythmus- oder Cleankanal. Die anderen beiden Kanäle beinhalten
dagegen Modi, die sich eher für sanfte Verzerrungen bis High Gain eignen.


Kanal 1
Bietet einen straffen, drahtigen CLEAN Mode (Toggle oben), einen warmen FAT Mode
(Toggle Mitte) mit verstärktem Bassfundament und einen TWEED Mode (Toggle unten),
der etwas mehr Gain bietet. Der Voicing Schalter des Kanals sorgt in der BOLD Stellung
für mehr Präsenz, um auch unter ungünstigen Bedingungen aus einem Mix hervorzustechen.
Ebenso erhöht sich in dieser Einstellung der Headroom.


Kanal 2
Ist der traditionelle Kanal für mittelschwer angezerrte Sounds.
Dieser Kanal beinhaltet die größten Unterschiede zwischen den einzelnen Modes
und es gibt hier definitiv Einstellbedarf, wenn durch die Modes geschalten wird.
Ein eigenständiger, „Brit“ inspirierter EDGE Mode (Toggle oben) bietet je nach
Einstellung mäßige bis mittlere Verzerrung.
Für den fetteren CRUNCH Mode (Toggle Mitte) werden mehr untere Mitten aktiviert und
die Verzerrung wird schon deutlich nach oben gefahren. Trotzdem verbleibt noch ein
straffer Attack.
Der MARK I Mode (Toggle unten) hingegen bietet eine völlig andere Klangarchitektur
und verwandelt den Mark V tontechnisch in eben diesen kleinen Gitarrenamp aus den
70ern. Sein cremiger Sound ist mit Bässen angereichert - optimal für fette
„Single Note“ Solos. Man kann den BASS Regler sehr tief (bis zu 10 Uhr) einstellen,
um bei hohen GAIN Einstellungen noch einen guten Attack zu erhalten - ohne mulmig
zu wirken. Es gibt noch einen NORMAL/THICK Umschalter, welcher nur den MARK I Mode
betrifft und weiters Gain in den Mitten freigibt.


Kanal 3
Macht dort weiter, wo Kanal2 aufhört, um die besten Overdrive Sounds der MARK Serie
bereitzustellen. Angefangen mit dem MKIIC+ Mode (Toggle oben), dem typischen harten
Boogie Sound der 80er, welcher die Grundlage wurde für Gitarristen wie John Petrucci,
Kirk Hammett, aber auch für unzählige Studiomusiker wie Steve Lukather, Mike Landau,
Dean Parks und viele andere. Kombiniert mit einer klassischen V-Kurve am Grafik EQ
ist dieser Sound auch zum typischen Bestandteil für viele Punk- und Hardcore Bands
in den 90ern bis heute geworden. Der MARK IV ist ebenfalls in seinem eigenem Mode
(Toggle Mitte) in diesem Kanal repräsentiert: fettes, mittelstarkes Gain in
Kombination mit singenden Obertönen.
Zum Abschluss holt der EXTREME Mode (Toggle unten) alles aus diesem Schaltkreis heraus:
Maximales Gain, welches aus wirklich jedem Mix heraussticht (Vorsicht, die Lautstärke
macht einen Sprung nach oben, wenn EXTREME gewählt wird). Weiterhin gibt es einen
NORMAL/BRIGHT Umschalter, welcher im Kanal3 alle 3 Modi beeinflusst.


Equalizer
Der eingebaute 5-Band Graphic Equalizer gehört schon seit dem MARK I in den 70er
Jahren zum Typischen Erscheinungsbild der MARK Verstärker.
Die Klangformungsmöglichkeiten dieses EQs sind enorm, besonders in Verbindung mit dem
Gain Sound des MARK II. In den 80ern kreierte die klassische V-Stellung des EQ
erstmals den typischen, neuen Heavy Rock Sound - der Rest ist Geschichte.
Da die Klangregelung des MARK V in den Kanälen über einen sehr großen Regelbereich
verfügt und sehr weit vorne im Signalweg liegt, muss sie mit Bedacht bedient werden.
Übertriebene Einstellungen können in gewissen Modes zu unausgewogenem Sound führen.
(Ein gutes Beispiel hierfür ist besonders der Bass Regler - zu viel Bass in der
Vorstufe verursacht einen schwammigen, mulmigen Sound). Der Grafik EQ kommt erst am
Ende der Signalkette zum Einsatz, dadurch kann man dem Sound seinen letzten Schliff
geben, ohne große Einbußen befürchten zu müssen.


Multi-Watt™ Endstufe
Die in den Kanälen links unten angeordneten Mini Schalter bestimmen für jeden Kanal
individuell die Leistungseinstellung bzw. Endstufenkonfiguration. Besonders bei
Röhrenverstärkern wird ein Großteil des Sounds durch die Endstufe bestimmt, daher hat
dieser Schalter einen großen Einfluss auf den Klangcharakter des jeweiligen Kanals.
Gewählt werden kann:
• 90 Watt / Simul Class
• 45 Watt / Class AB
• 10 Watt / Class A, Single Ended

kontakt

Haben Sie Fragen zu diesem Produkt oder wünschen Sie einen Rückruf von uns ? Klicken Sie hier.